ab 15. November 2019

Was hat die Urzeit mit unserem eigenen Leben zu tun? Sie scheint weit weg zu sein – aber
in evolutionären Zeiträumen gedacht, ist sie sehr nah.

 

In dieser Ausstellung werfen wir interdisziplinär und interaktiv einen Blick weit zurück, um die Gegenwart mit anderen Augen zu sehen und uns Gedanken über die Zukunft zu machen. Welche Überbleibsel in unserem Körper und Verhalten entdecken wir, auf welchen Innovationen beruht unsere tägliche Kaffeepause, was hat es mit der Paläo-Diät auf sich oder wie kalt war es in der Eiszeit im Vergleich zu einem Wintertag heute? Einige Fragen werden geklärt, andere bleiben offen, weitere entstehen. Sie machen das Jetzt und damit die eigene Lebenszeit als eine Momentaufnahme im Fluss der Geschichte sichtbar.

Eine Ausstellung des „Kulturama Museum des Menschen“

 

Lebende Fossilien

Was haben Pfeilschwanzkrebs, Farn und Ginkgo gemeinsam?

Sie existieren seit Jahrmillionen auf der Erde und haben sich

kaum verändert.

Tier- und Pflanzenarten, die sich von ihren erdgeschichtlichen

Vorfahren fast nicht unterscheiden, nennt man «lebende Fossilien».

 

Wie funktioniert Evolution?

Die Evolution oder allmähliche Veränderung der Lebewesen erklärt die Vielfalt des Lebens auf der Erde. Wie aber funktioniert sie?

Wie alt bin ich?

Woher weiß man, wie alt Skelette, Hölzer oder Fossilien sind?

Je nach Objekt gibt es verschiedene Methoden der Altersbestimmung.