logo

Hinter den Kulissen

17. August 2020

Hinter den Kulissen des Science Centers

Frühmorgens in der Wilhelm-Greil-Straße. Eine kleine Kindergruppe des Innsbrucker Ferienzuges steht bereits erwartungsvoll vor der Tür des AUDIOVERSUM, denn sie dürfen heute unserem Techniker Jakob über die Schulter schauen.
Nach dem ersten Kennenlernen geht es schon los: Die Ausstellungen des Science Centers müssen für die BesucherInnen eingeschaltet und auf ihre Funktionsweise hin kontrolliert werden.

Hinter den Kulissen
Hinter den Kulissen

Erster Halt – der Serverraum, das Herzstück des Museums. Mit einer speziellen Zugangskarte, die Jakob vorher verteilt hat, kann die Tür erst geöffnet werden. „Hier werden alle Exponate mitsamt den Bildschirmen und unsere Beleuchtung eingeschaltet“, erklärt Jakob den Kindern.  Mehrere Computer stehen hier Reihe an Reihe, einer nach dem anderen macht daraufhin sein typisches Einschaltgeräusch.

 „So viele Kabel“, meint Elena mit staunendem Blick.

Das Licht geht an und die Ausstellung läuft, jetzt müssen alle Exponate eigens überprüft werden.

Beim Exponat HAARZELLEN MUSIK fällt Leonhard auf, dass einige der Leuchtstäbe abgebrochen sind. „Das passiert immer wieder“, meint Jakob. „Wenn die Stäbe zu fest gebogen werden, können sie brechen. Wir können sie gleich gemeinsam tauschen!“

Dazu wird die Verdeckung entfernt und die kleinen HelferInnen dürfen selbst Hand anlegen.

 

Hinter den Kulissen
Hinter den Kulissen

Mit einem Inbusschlüssel befestigt Chloe die neuen Stäbe, die daraufhin gleich zu leuchten beginnen. Nun ist alles bereit für die ersten BesucherInnen des Museums und die Türen öffnen sich.

Für die Kinder ist jetzt Zeit für eine erste Pause.

Für den zweiten Teil des Vormittages hat sich Jakob etwas Besonderes für die Kinder ausgedacht: Er baut mit den Kleinen einen Mini-Bürstenroboter!

Mithilfe des hauseigenen 3D-Druckers werden einzelne Bauteile gedruckt.

„Genial, wie der alles von alleine macht“, findet Leo und beobachtet jede Bewegung des Druckers ganz genau.

Hinter den Kulissen
Hinter den Kulissen

Mittels Heißkleber werden nun auch noch Motor und Gesicht des kleinen Roboters befestigt, als Putzwerkzeug dient eine Zahnbürste. „Soll ich jetzt noch Zähneputzen?“, fragt Elena belustigt. „Von der Zahnbürste wird nur der Kopf benötigt, daher wird der Stiel noch abgezwickt.“ Jakob zeigt ihr welche Zange verwendet werden kann.

Jetzt fehlt noch die Batterie, mit der der kleine Bürstenroboter schon abdüst. Die Kinder müssen lachen und bald hält jeder stolz seinen eigenen Begleiter in der Hand.

Ein spannender Vormittag geht zu Ende. Den Kids hat ihr Ausflug in die Welt der Technik offensichtlich Spaß bereitet.

Melde dich zum Newsletter an

Jetzt anmelden
Vielen Dank für Ihre Anmeldung Sie sind bereits abonniert. Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.