logo

In vielen Kinderzimmern gehört er mittlerweile zur Grundausstattung: Der orangefarbene TipToi-Stift, der unzählige Bücher und Spielsachen zum Leben erweckt. Wird damit auf Buchseiten oder Figuren getippt, werden authentische Geräusche und Stimmen gespielt, Sachwissen vermittelt und Geschichten erzählt. Die Kinder werden damit zum selbstständigen Entdecken und Lernen aufgefordert.

Auch im AUDIOVERSUM wird mit dem TipToi-Stift selbstbestimmt und spielerisch gelernt, indem sich die Kinder mit einer lustigen Frage- und Erzählstimme durch die Hauptausstellung „hören“ können.
Ich habe die zwei Freundinnen Lotte und Linda bei ihrer TipToi-Tour begleitet. Los geht’s beim Schreiraum, wo den beiden über Kopfhörer erklärt wird, was hier zu tun ist. 

Der Schreiraum

Wie laut die beiden schreien können, sehen sie auf der Anzeige mit den bunten Leuchtstreifen. Die erste Frage dreht sich um die Tiere, die dort zu sehen sind und die von den beiden natürlich sofort erkannt werden. Doch nun müssen sie die richtige Antwort auch auf dem dazugehörigen Kärtchen antippen – was wiederum gar nicht so einfach ist.
Überall in der Ausstellung finden sich die orangefarbenen Symbole mit Glühbirne, auf denen die nächste Station erklärt und die dazugehörige Frage beantwortet werden muss. Lotte macht sich bereits auf die Suche nach der nächsten Glühbirne und wird auf dem Weg nach oben – der berühmten Klangtreppe – fündig.

Die Klangtreppe

Linda rennt ihr sogleich nach und bemerkt, dass sie beim Betreten der Stufen verschiedene Klänge und Farben auslösen kann, was riesig Spaß macht. Was dahintersteckt, möchte der TipToi-Stift nun auch noch von den beiden 5jährigen wissen? Knifflig aber lösbar, gibt es in diesem Modul immer drei Antwortmöglichkeiten und nach dem Antippen erfahren sie auch gleich, ob sie richtig liegen.

Die Klangwelt

Angekommen in der Klangwelt erwarten uns riesige Gegenstände auf dem Boden und an der Wand: Ein Fahrrad zum Beispiel oder ein Kopfhörer müssen zuerst „erfühlt“ werden, um die nächste Antwort lösen zu können: „Welcher Gegenstand vibriert am wenigsten und macht deshalb das leiseste Geräusch?“, fragt der Quizmaster des TipToi-Stiftes. Linda steht schon bei der richtigen Antwort und zeigt Lotte, wie leise das Flattern eines Flügelschlages ist.

Wie ich merke, brauchen die beiden eine kleine Pause. Zuhören, überlegen und auf die richtige Antwort tippen ist ganz schön viel zu tun. Auf den gemütlichen Möbeln im AUDIOVERSUM-Kino lässt es sich gut entspannen. Mit dem Film GEHÖR(T) können die beiden nachvollziehen wie wenig Omas und Opas manchmal hören, wenn sie an Hörverlust leiden.

Jetzt machen sich die beiden wieder auf die Suche nach der nächsten Glühbirne, sind doch noch einige Fragen ausständig.
Wir entdecken eine Clownfrau, die uns zur nächsten Frage – einer Schätzfrage – bringt.

Lotte und Linda erraten die richtige Anzahl der Clownnasen, die wir natürlich nicht preisgeben. Dazu müsst ihr schon selbst an unserer TipToi-Ralley teilnehmen.
Einige weitere Fragen lösen wir noch und dann nichts wie hin zur Kassa, um die TipToi-Urkunde samt süßer Überraschung abzuholen. Den zwei Mädchen hat es sichtlich Spaß gemacht, gemeinsam das ABENTEUER HÖREN im AUDIOVERSUM zu enträtseln.
Der TipToi-Stift kann gegen eine Gebühr von 3 Euro an der Kassa ausgeliehen werden. Eigene TipToi-Stifte von Zuhause funktionieren dabei leider nicht. Es stehen 3 verschiedene Schwierigkeitsstufen zur Auswahl, nach erfolgreicher Rallye gibt es für jeden eine Urkunde.

Melde dich zum Newsletter an

Jetzt anmelden
Vielen Dank für Ihre Anmeldung Sie sind bereits abonniert. Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.